Schliessen

Nach was möchtest du suchen?

Schliessen

Keine Artikel zum Anzeigen

Product
Menge 0
Sfr0.00

Mein Account

selbstgemachte Power Bars

Ein Power Bar, oder auf Deutsch Energie-Riegel (Sport-Riegel) ist ein leckerer sowie energiegebender Snack, den man im Supermarkt, Reformhaus, Biomarkt oder auch in Sportgeschäften erhalten kann. Diese gesunde Leckerei kann aber auch sehr einfach selber gemacht werden. Energie-Riegel sind wunderbar und effektiv, wenn man ein paar gesunde Kalorien zwischendurch braucht, vor oder nach einer Sporteinheit, oder einfach auch als Ersatzmahlzeit/Snack für unterwegs. Bei der eigenen Herstellung kann man selber über die Inhalte bestimmen und gezielt auf bestimmte Nährwerte achten. Riegel enthalten in der Regel viele gesunde Fette, leckeres frisches oder getrocknetes Obst und große Mengen an Eiweiß. Die gekauften Riegel gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Zusammensetzungen, was die schnelle und richtige Auswahl nicht immer erleichtert. Aus diesem Grund mache ich oft selber meine Lieblings-Riegel und kreiere immer mal wieder neue Kombinationen. 

Selbstgemachter vs. gekaufter Riegel

 

Folgende Tabelle zeigt einen Vergleich zwischen selbstgemachten und gekauften Riegeln. 

Kategorie

selbstgemachter Riegel

gekaufter Riegel

Inhaltsstoffe

Enthalten im besten Fall nur natürliche Zutaten, keine industriellen Zusätze. Für die Süße reicht oft die eigene Süße der Früchte (Fruchtzucker). Alle Inhaltsstoffe können genau an das persönliche Ziel und mit Blick auf Unverträglichkeiten oder Allergien zusammengestellt werden.

Enthalten oft viel zusätzlichen Zucker oder andere Süßungsmittel und sind somit eine echte Kalorienbombe. Außerdem enthalten sie oft Palmfett, Emulgatoren und sind in der Regel nicht auf Allergien (Gluten, Laktose, Nüsse, Soja etc.) zugeschnitten.

Haltbarkeit

Brauchen keine Zusatzstoffe, oder Konservierungsmittel. Die Produkte halten im Kühlschrank oft bis 7 Tage und können für eine längere Haltbarkeit auch eingefroren werden.

Oft werden Konservierungsmittel und industrielle, meist unbekannte Zusätze genutzt, um die Produkte länger haltbar zu machen.

Preis

Die eigene Herstellung ist deutlich günstiger, da man die Produkte in größeren Mengen kauft und für mehrere Rezepte nutzen kann. Viele Produkte hat man ggf. ohnehin zuhause vorrätig, z.B. Haferflocken.

Gesunde Riegel sind nicht sehr günstig und kosten im Schnitt 2-3 Euro.

Umwelt

Selbstgemachte Riegel sind umweltfreundlich, da sie keine Verpackung haben.

Gekaufte Riegel kommen oft in einer plastikhaltigen, nicht kompostierbaren Verpackung.

 

Selbstgemachter Müsliriegel | Juice Plus+

Der Riegel

 

Ich bin davon überzeugt, dass selbstgemachte Riegel besser schmecken und uns dazu noch besonders glücklich machen :-)
Welche Zutaten soll der Riegel nun enthalten? Was macht ihn genau zu einer gesunden Alternative? 

Basismasse

Bei der Basismasse für die Power Bars ist es wichtig, dass diese eine gute Konsistenz hat und die anderen Zutaten zusammenhält. Sie besteht aus trockenen und weichen Komponenten, sodass die Kombination eine gute Bindung hat und somit die gewünschte Konsistenz erreicht. Hier könntet ihr verschiedene Zutaten verwenden. In meinen Lieblings-Riegel verwende ich häufig folgende Produkte:

Trockene Zutaten:

  • Haferflocken fein oder kernig (alt. Hirseflocken, Reisflocken)
  • gepufften Reis, Quinoa oder Amaranth

Weiche Zutaten:

  • Kokosöl oder weiche Margarine
  • Pflanzenmilch (z.B. Mandelmilch)
  • weiche, saftige Datteln 
  • Bananen (ein selbstgemachtes Bananenmus): sehr reife Bananen im Mixer geben oder einfach mit einer Gabel zu einem Mus verarbeiten
  • Nussmus: Mandelmus, Pistazienmus, Erdnussmus
  • Apfelmus oder eine andere Sorte Obstmark, wie z.B. Mangomark

Geschmack und Aromen

Je nach Geschmack kann die Basismasse mit anderen aromatischen und geschmacksvollen Zutaten verfeinert werden. Verwenden könnt ihr hier zum Beispiel:

  • Vanilleextrakt bzw. Vanillepulver 
  • Kakaopulver
  • frisch geriebene Orange- oder Zitronenschale
  • Zimt, Piment, andere Gewürze 
  • Agavendicksaft, Ahornsirup oder andere Süßungsmittel
  • eine Messerspitze Salz

Nüsse, Kerne und Obst  

Nüsse und Obst sind die Hauptzutaten der Energie-Riegel. Hier könnt ihr das nehmen, worauf ihr Lust habt und was euch am besten schmeckt. Folgende Liste enthält meine Favoriten:

  • Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne 
  • Chiasamen, Leinsamen 
  • Mandeln, Pekannüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Cashewkerne, etc.
  • Goji-Beeren, getrocknete Aprikosen, Cranberries, Rosinen, etc.

Sonstige mögliche Zutaten  

  • Juice Plus Complete, Proteinpulver
  • Spirulina-, Chlorellapulver
  • Macapulver
  • Kokosflocken
  • Schokoladestückchen

Das Pressen und Formen 

Energie-Riegel in einer Silikonform| Juice Plus+

Nachdem alle Zutaten miteinander vermengt wurden, soll die Riegelmasse leicht formbar sein und sich leicht feucht anfühlen. Wenn ihr die gewünschte Konsistenz noch nicht erreicht habt, könnt ihr einen Schuss Pflanzenmilch oder etwas Öl dazu geben. Achtet darauf, dass die Masse schön fest ist und drückt diese ggf. mit den Händen, oder mit einem Backpapier in die Form bzw. auf ein Blech. Ich habe die Zutaten in eine Silikonform für Müsliriegel gegeben, weil ich sowas zuhause hatte. Eine solche Form enthält sechs Lücken, die befüllt werden können. Das braucht ihr aber nicht unbedingt. Gebt die gemischten Zutaten einfach auf ein Backblech oder in eine flache Auflaufform mit etwas erhöhtem Rand. Achtet darauf, dass die Masse rechteckig verteilt wird, um später schöne Riegel zu schneiden.

Alternativ kann man die Masse zu Energy-Balls formen. Dafür einfach die Riegelmasse in kleine Portionen teilen und diese per Hand zu Kugeln rollen. Diese sind super praktisch für zwischendurch, vor allem wenn man viele verschiede Varianten ausprobieren möchte. 

Backen oder roh?

 

Je nach Geschmack kann man das Ganze im Ofen backen oder auch roh essen. Für die Ofenvariante braucht ihr Backpapier oder eine Silikonunterlage, damit die Riegel nicht am Blech oder in der Auflaufform kleben bleiben. Ich habe mich für die gebackene Variante entschieden, da ich den Crunch der Bars mit den gebackenen Nüssen sehr gerne mag. Die Riegel halten etwas besser als in der rohen Version und haben außerdem ein angenehmes Röstaroma.  

Die fertigen Riegel könnt ihr für ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren und nach und nach genießen. 

Rezept für 4 Portionen 
selbstgemachte vegane Power-Riegel

 

Zutaten

  • 100 g zarte Haferflocken
  • 2 EL Kokosöl
  • 10 weiche Datteln (z.B. Medjool Datteln)
  • 1 reife Banane
  • 2 EL Mandelmus
  • 50 g Cashewkerne
  • 50 g Pekannüsse
  • 35 g Kürbiskerne
  • 15 g gepuffte Quinoa
  • 1 TL Complete Chocolate
  • 1 Prise Salz


     

zUBEREITUNG

 

  • Den Ofen auf ca. 180°C (Umluft) vorheizen.
  • Die Banane schälen und zusammen mit den entkernten Datteln in einer großen Schüssel mit einer Gabel zerdrücken.
  • Die restlichen Zutaten dazu geben und vermengen.
  • Eine Auflaufform mit etwas erhöhtem Rand oder ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die Masse darauf verteilen und für 10-15 Minuten backen.
  • Das Blech aus dem Ofen nehmen und in beliebig große Riegel schneiden. Wer die Riegel besonders knusprig mag, kann die Riegel noch weitere 3-5 Minuten backen. 

Guten Appetit! 

Kommentar schreiben

Willst du einen Kommentar schreiben? Wir würden uns darüber freuen. Bitte beachte, dass alle Kommentare moderiert sind. Alles was nach SPAM aussieht wird gelöscht. Versuche die Unterhaltung für alle Teilnehmer sinnvoll zu gestalten.