Schliessen

Nach was möchtest du suchen?

Schliessen

Keine Artikel zum Anzeigen

Product
Menge 0
Sfr 0.00

Mein Account

13 Wege, deine Kinder zu gesunder Bewegung zu animieren!

Schon gewusst?

Als Bewegung wird jede Aktivität bezeichnet, welche durch Anstrengungen der Muskeln ausgelöst wird und Energie verbrennt. Es ist ein Grundstein um körperliche und geistige Fitness zu fördern.

Sport ist eine Subkategorie von Bewegung welche geplant, strukturiert, wiederholt und sinnvoll durchgeführt wird. Das Ziel dabei ist, einen oder mehrere Aspekte der körperlichen Fitness aufrecht zu erhalten oder zu verbessern.

  • Lediglich 1/3 aller europäischen Jugendlichen unter 11, 13 und 15-Jährigen tätigt ausreichend Sport um derzeitige Forschungsempfehlungen erfüllen.
  • In den meisten Ländern waren Jungen aktiver als Mädchen, Bewegung nahm aber bei beiden Geschlechtern mit zunehmendem Alter ab.
  • Laut dem Health Survey for England erfüllten lediglich 21% aller Jungen und 16% aller Mädchen Sport-Empfehlungen im Jahr 2012
  • Der Trend tendiert in Europa zu weniger Bewegung, nicht mehr

Also……

Sollte unser Ziel sein, Sport und Bewegung bei Kindern zu fördern damit diese zu mehr körperlicher Bewegung kommen. Dies kann unter anderem aus Spielen, Arbeiten, Hausarbeit und unterhaltsamen Tätigkeiten bestehen. Selbstverständlich sollte darauf geachtet werden, vernünftige, angemessene Arten von Bewegung zu finden. Dies soll ein entsprechendes Muskelwachstum, erhöhte Knochenstabilität, gesundes Gewicht und viele weitere Vorteile garantieren.

Wir werden uns in dieser Woche auf 13 Tipps für 5-12 Jährige konzentrieren um uns im nächsten Artikel dann mit Teenagern zu beschäftigen.

1.     Reden! Der Arzt deiner Kinder kann dir helfen, deinen Kindern klar zu machen, wie wichtig körperliche Bewegung ist und eventuell auch einige Sportarten oder Tätigkeiten empfehlen, die für dein Kind geeignet sind. Du kannst deinem Kind stattdessen auch Bücher geben, mit ihm Youtube Videos betrachten oder diese Grafik mit ihm ansehen.

2.     Sei ein Vorbild! Kinder welche ihre Eltern regelmässig beim Sport oder anderen Tätigkeiten sehen, neigen eher dazu, ebenfalls aktiv zu werden. Für Tipps, wie du dich selbst motivieren kannst, lies meinen Artikel: Go-Go statt Jojo es ist nie zu spät für den ersten Schritt

3.     Schaffe Zeit! Manche Kinder haben einfach zu viel zu tun mit Hausaufgaben, Musikstunden und anderen geplanten Aktivitäten. Sie haben gar keine Zeit für Sport und Bewegung

4.     Geniesse es! Hilf deinem Kind eine Aktivität zu finden, die ihm auch Spass macht. Je mehr Spass dein Kind hat, desto eher wird es sie auch langfristig fortsetzen. Unterstütze dein Kind dabei, verschiedene Dinge auszuprobieren, damit es etwas findet, dass ihm Spass macht. Du kannst auch mit deinem Kind im Internet schauen, was es für Möglichkeiten gibt.

5.     Sicherheit geht vor! Biete eine sichere Umgebung indem du passende, bequeme Kleidung kaufst und schau, dass sich dein Kind nicht verletzen kann.

6.     Kaufe aktive Spielsachen! Kinder lieben Bälle, Fahrräder, Springseile, Badminton, Tretroller oder Roller-Skates. Vielleicht findest du sogar einen Laden, der all diese Dinge verleiht.

7.     Stellt euch einer Herausforderung! Sich zusammen auf einen Wettkampflauf oder einen Spendenlauf vorzubereiten kann nicht nur Spass machen sondern gibt dir auch die Möglichkeit, deine Kinder besser kennenzulernen.

8.     Plane aktive Wochenenden oder Ferienwochen! Plane Aktivitäten mit der gesamten Familie am Strand, mit dem Fahrrad oder Wandern zu Fuss. Auch ein Skiurlaub ist möglich. Du kannst hier mehr über sportliche Ferien lernen:

9.     Lass das Auto stehen! Gehe zu Fuss zur Schule oder nimm das Fahrrad. Auch zur Post, zum Einkaufen oder anderen Aktivitäten muss nicht jedes Mal das Auto genommen werden. Beweg dich so oft wie möglich mit deinen Kindern.

10.  Geh mit dem Hund (oder deinem Mann) spazieren! Du kannst auch Nachbarn anbieten, mit deren Hund spazieren zu gehen, solltest du keinen haben.

11.  Beschränke die Bildschirmzeit auf 1-2 Stunden pro Tag! Kinder zwischen 5 und 16 verbringen im Schnitt Sechseinhalbstunden am Tag vor einem Bildschirm. Besonders kurz vor dem Schlafengehen sollten keine Bildschirme mehr auf das Kind einwirken, da dies die Schlafqualität nachweislich verschlechtert.

12.  Übertreib es nicht! Wenn dein Kind bereit ist, loszulegen, teile ihm mit, auf seinen Körper zu hören. Sport und Bewegung sollten niemals weh tun und sollte es doch passieren, sollte dein Kind langsamer machen oder weniger anstrengende Aktivitäten in Betracht ziehen.

13.  Loben! Ermutige dein Kind zu jedem weiteren Schritt zu mehr Bewegung

Wenn du Kinder im Teenager Alter hast, verpass auf keinen Fall meinen nächsten Artikel in welchem ich 11 Wege, unfitte Teens zu ermutigen aufliste. Denk dran, Bewegung ist genauso wichtig wie gesunde Ernährung. Mehr zu einer gesunden Ernährung in der Schule und für Kinder findet ihr in meinen letzten beiden Artikeln. 

Kommentar schreiben

Willst du einen Kommentar schreiben? Wir würden uns darüber freuen. Bitte beachte, dass alle Kommentare moderiert sind. Alles was nach SPAM aussieht wird gelöscht. Versuche die Unterhaltung für alle Teilnehmer sinnvoll zu gestalten.