Schliessen

Nach was möchtest du suchen?

Schliessen

Keine Artikel zum Anzeigen

Product
Menge 0
0.00
Plus Steuern

Mein Account

5 Ideen für eine friedliche Adventszeit

Sind deine Tage bis Weihnachten auch so rappelvoll durchgeplant? Dann atme jetzt einmal ganz tief durch und lies unsere Tipps. Denn es sind kleine Dinge, welche die stressigen  Adventswochen in eine friedliche und gemütliche Zeit verwandeln. Ein paar Geschenk- und Backtipps gibt’s gleich dazu.

1. Kekse backen: Dieses Jahr heisst’s bei uns „weniger ist mehr“. Denn du musst weder den Titel für die begnadetste Bäckerin des Jahres holen, noch die gesamte Palette aus Omas Backbuch nachbacken, weil es halt Tradition ist. Dieses Jahr entschieden wir uns doch ganz einfach für unsere Lieblingssorte. Anstatt Spitzbuben, Mailänderli, Kokosmakronen, Vanillekipferl und Co. gibt’s genau eine Sorte. Wir liefern auch gleich eine Idee für vegane Schoko-Nuss-Pralinen, die du entweder sofort mit den Kids backen und vernaschen kannst oder hübsch verpackt unter den Weihnachtsbaum legst für deine Liebsten.

Rezept für vegane Schoko-Nuss-Pralinen

Zutaten:

  • 100 g Mandeln, ganz
  • 100 g Mandelstifte
  • 100 g gepuffter Quinoa (optional)
  • 3 EL Kokosöl
  • 3 TL rohes Kakaopulver
  • 3 TL Dattelsirup (oder Kokoszucker, Birkenzucker, etc.)
  • Pralinéförmchen

Zubereitung:

1.) Die ganzen Mandeln und Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie leicht braun sind und in eine Schüssel geben.    
2.) In einem Topf das Kokosfett zergehen lassen, das Kakaopulver dazu rühren und mit dem Dattelsirup süssen.
3.) Die Mandeln in die Schokolade geben, zudem reichlich gepufften Quinoa und alles gut durchmischen.
4.) In Pralinéförmchen geben und abkühlen lassen – am besten im Kühlschrank aufbewahren, so bleiben sie schön knackig.

2. Ein Date nur mit dir: Trage jetzt gleich einen Abend vor Weihnachten in der Agenda ein, den du ganz alleine mit dir verbringst. In dieser hektischen Zeit tut es besonders gut, sich einmal ganz auf sich zu konzentrieren. Informiere die Familie, dass du an dem Abend nicht da bist (so kann sie sich organisieren) und schaue dann spontan, worauf du am meisten Lust hast. Ein Spaziergang durch die beleuchtete Innenstadt und anschliessend eine heisse Schokolade? Endlich ins Kino gehen oder die Ausstellung von deinem Lieblingskünstler besuchen? Auch ein Sauna- oder Hammamabend tut Körper und Seele gut. 

3. Geschenke: Genug davon, jedes Jahr durch Kaufhäuser zu hetzen, schwitzend viel zu viele Geschenke nach Hause zu tragen und nach Weihnachten über den ganzen Materialismus zu stöhnen? Hier ein paar Ideen, um das zu ändern: 1.) Anstatt Geld für Geschenke auszugeben, spendet man an Weihnachten einen Betrag an eine soziale Organisation. Keiner hat Stress und alle tun was Gutes. 2.) Anstatt dass jeder jedem etwas schenkt, wichtelt man. So erhält man genau ein Geschenk, dass man dafür richtig schätzt. 3.) Zeit schenken anstatt Materielles: Der Besuch ins Impro-Theater oder den Aqua-Park mit den Kids, ein Kochkurs für Geniesser oder die Übernachtung im Iglu für die ganze Familie – an solche Ereignisse werden alle noch lange zurückdenken. 4.) Kreative Abos: Schenke deiner besten Freundin ein Blumen-Abo, sie erhält im neuen Jahr jeden Monat einen kleinen Strauss. Oder du lädst deine Schwester einmal im Monat auf einen Chai Latte ein und ihr könnt dabei schön quatschen.

4. Viel Frische Luft: In der dunklen Winterzeit ist es besonders wichtig, täglich nach draussen zu gehen. Denn auch wenn es düster aussieht, kommt immer noch genügend Sonnenlicht durch die Wolken, um uns wach und gesund zu machen. Nehmt euch für jeden Adventssonntag eine Aktivität an der frischen Luft vor. Packt euch warm ein und geht Schlittschuhlaufen, schlitteln, am See spazieren oder macht eine Schnitzeljagd. Die gibt es in allen grösseren Städten zu bestimmten Themen. Nehmt viele Mandarinen und eine grosse Termoskanne Tee mit und tankt euch beim Winterpicknick damit auf.

5. Hinterfrage Traditionen:  Dies ist wohl der härteste Punkt auf unserer Liste. Aber frage dich mal ganz ehrlich: Was tust du jedes Jahr wieder, weil man das in deiner Verwandtschaft einfach immer schon so gemacht hat und was tust du, weil’s dir Spass macht? Musst du wirklich an all die traditionellen Brunches und Kaffee & Kuchen-Treffen gehen oder kannst du auch mal einen Termin ausfallen lassen? Oftmals essen und trinken wir in diesen Wochen so viel Ungesundes, unter anderem auch Alkohol, und bereuen es nachher umso mehr. Klar, es macht im Moment Spass – aber langfristig tut es dem Körper einfach nicht gut. Anstatt schon wieder einen Glühwein mit Freunden trinken zu gehen, kannst du auch vorschlagen, eine kleine Winterwanderung mit anschliessender Tee-Pause zu machen. 

Kommentar schreiben

Willst du einen Kommentar schreiben? Wir würden uns darüber freuen. Bitte beachte, dass alle Kommentare moderiert sind. Alles was nach SPAM aussieht wird gelöscht. Versuche die Unterhaltung für alle Teilnehmer sinnvoll zu gestalten.