Schliessen

Nach was möchtest du suchen?

Schliessen

Keine Artikel zum Anzeigen

Product
Menge 0
0.00

Mein Account

One Simple Changes für Körper und Geist um aus einem schlechten Gemüt ein Gutes zu machen!

Hi Ellen, die Winterferien sind vorbei, die Tage sind immer noch kurz und grau und das Wetter gibt mir das Gefühl immer weniger Energie zu haben. Was kann ich dagegen tun?

Vielen Menschen geht es gleich, in der kalten Jahreszeit setzt der Winterblues ein. Der medizinische Begriff dafür ist „Seasonal Affective Disorder“ (SAD) bzw. Winterdepression. Die meisten Wissenschaftler glauben, dass der Grund dafür die Reaktion unseres Körpers auf Tageslicht ist. Menschen die unter Winterdepressionen leiden reagieren also auf die kürzeren Sonnenstunden im Winter. 

1) Bring Licht in dein Leben!

Mehr Licht in sein Leben zu bringen ist der einfachste One Simple Change, den man im Witter machen kann.

Draußen:

Gehe mehr nach draußen, vor allem tagsüber und an sonnigen Tagen. Das verringert Stresssymptome und Symptome einer Winterdepression.

  • Pack dich warm ein und trinke einen Kaffee draußen.
  • Geh eine Station zu Fuß zur Arbeit oder nimm auch im Winter das Rad.
  • Nimm dir die Zeit und mach einen Sonntagsspaziergang. Selbst 10 Minuten in der Sonne sind hilfreich, um deine Batterien wieder aufzuladen und deine Stimmung zu verbessern.
  • Nimm eine „Miniauszeit“, gehe in die Berge, unternimm was an der frischen Luft.

Drinnen:

  • Lass Licht in deine Wohnung und dein Büro, öffne alle Vorhänge
  • Setz dich nahe ans Fenster und lies ein Buch.
  • Pepp deine Umgebung auf mit hellen Farben
  • Denk über eine Lichttherapie nach. Diese beinhaltet das Nutzen einer Lichtbox, die helles Tageslicht produziert. Studien belegen, dass bei 70% der Anwender einer Lichttherapie die Symptome einer Winterdepression nach ein paar Wochen deutlich besser werden.
  • Für diejenigen, die Probleme haben morgens aus dem Bett zu kommen – vor allem im Winter – kann ein Tageslichtsimulator hilfreich sein wie Studien zeigen. Dieser Simulator simuliert den Sonnenauf- und Untergang im Schlafzimmer, was dazu führt, dass man einfacher einschläft und erholter aufwacht. 

2) Werde aktiv

Eine Studie, die 2005 durch die Harvard Universität durchgeführt wurde, legt dar, dass ein 35 Minuten Spaziergang an fünf Tagen die Woche oder ein 60 Minuten Spaziergang an drei Tagen die Woche die Symptome einer leichten bis mittleren Depression mildern kann. Der Grund dafür liegt vermutlich in einer höheren Serotonin Ausschüttung des Gehirns. Sport bei Tageslicht ist noch wirksamer bei einer Winterdepression: Eine laufende Studie zeigt auf, dass Sport unter hellem Tageslicht die geistige Gesundheit, Sozialfunktionen, Symptome von Depressionen und Vitalität verbessert, wohingegen Sport unter künstlichem Licht nur die Vitalität fördert. 

3) Take charge of Carbs!

Manche Menschen haben im Winter eine Regelrechte Lust nach Kohlenhydraten was vermutlich an dem unbewusst gesteuerten Versuch liegt die Stimmung zu verbessern, da Kohlenhydrate Serotonin freisetzen. Serotonin regelt unsere Stimmungen, stabilisiert unsere Emotionen, wir sind weniger ängstlich, ruhiger und sogar fokussierter und vitaler. Allerdings können zu viele Kohlenhydrate unseren Blutzucker in die Höhe treiben was dazu führt, dass wir uns eine gewisse Zeit später überessen oder Stimmungsschwankungen bekommen. Um das Verlangen nach Kohlenhydraten bzw. Zucker zu regulieren, sollten wir uns ideal damit versorgen.

Das Timing macht es. Experten sind sich einig darüber, dass unser Verlangen nach Kohlenhydraten im Verlauf des Tages wächst. Sich ausgewogen und gesund zu ernähren ist wichtig, beim Frühstück und Mittagessen fokussiere dich auf Eiweißreiche Nahrung und Lebensmittel die einen niedrigen glykämischen Index haben, wie:

  • Juice PLUS+ Complete Suppe und Shake
  • Oatmeal
  • Jogurt
  • Eier
  • Früchte
  • Eiweiß
  • Gemüse

Gegen Nachmittag, wenn deine Stimmung und die Sonne sinken...

Ein Kohlenhydrat Snack oder Abendesse. Optimal sind vollwertige, nicht raffinierte Kohlenhydrate, die der Körper langsamer verarbeitet und länger satt machen. Ein kleiner zusätzlicher Vorteil an einer Mahlzeit mit Kohlenhydraten vor dem Schlafen gehen, ist der Umstand, dass sie müde machen:

  • Hausgemachtes Popcorn
  • Haferflocken
  • Vollkornbrot
  • Vollkornpasta
  • Quinoa
  • Gerste
  • Bulgur      

4) Ausgewogen

Eine ausgewogene Ernährung ist eine Möglichkeit dem Winterblues entgegen zu wirken:

  • Die WHO empfiehlt fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Juice PLUS+ schließt die Lücke zwischen dem, was wir täglich essen und dem, was wir essen sollten.
  • 1-2 Liter Wasser trinken pro Tag: Wenn man nicht ausreichend Wasser trinkt, kann dies zu einer leichten Dehydrierung führen und sich negativ auf die Stimmung auswirken.
  • Vitamin D: Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass eine Winterdepression mit einem Vitamin D Mangel zusammenhängt. Die meisten Menschen in den nördlichen Regionen bekommen nicht genug Vitamin D, was durch das verbringen von Zeit im Tageslicht (Sonne) erhöht werden kann.
  • Omega 3: Omega 3 findet sich zum Beispiel in Lachs, Sardinen, Thunfisch, Leinsamen, Chiasamen oder Walnüssen
  • Magnesium:  Magnesiumreiche Lebensmittel sind dunkle Gemüsesorten, Nüsse, Samen, Fisch, Bohnen, Vollkornprodukte, Avocados, Joghurt, Bananen, Trockenfrüchte und dunkle Schokolade.

5) Revitalize relationships!

Die Neurowissenschaften zeigen immer wieder auf, dass wir dazu programmiert sind uns zu vernetzen. Das ist uns sozusagen in die DNA geschrieben. Jeder wünscht sich eine tiefgründige, ehrliche, sichere und enge Bindung. Unglücklicherweise sind wir nicht immer in der Lage eine solche Bindung bzw. Beziehung aufzubauen, was dazu führt, dass wir uns „schlecht“ fühlen. Die gute Nachricht ist, dass wir unsere Beziehungen wiederbeleben können.

Sei aufmerksam! Sei Aufmerksam, interessiert, mache ein Kompliment und Zeige mit kleinen Gesten, wie wichtig dir deine Liebsten sind.

Sei sozial! Ausgehen, Freunde treffen, etwas gemeinsam unternehmen und gemeinsam lachen versetzt euch in Glücksgefühle.

Sei positiv! Jeder ist gerne von positiven Menschen umgeben und positiv zu sein ist gut für die Gesundheit. Lach und Lächle viel. Lächeln aktiviert das neurale Senden von Botschaften wovon die Gesundheit und deine Stimmung profitieren.

Sei zärtlich! In gewissen Momenten sind die Gefühle nicht da, versuche dennoch zärtlich zu sein. Gefühle folgen oft einem bestimmten Verhalten, bring also den Ball ins Rollen indem du dich so verhaltest, dass es sich positiv auf deine Beziehung auswirkt. 

6) Ab in den Urlaub

Plan eine Urlaub. Sehnsucht nach Strand und Sonne? Studien belegen, dass der bloße Akt des Urlaubplanens sich positiv auf das Gemüt auswirken. Das Große-Ganze dabei nicht aus den Augen verlieren, der Frühling kommt bald!

Kommentar schreiben

Willst du einen Kommentar schreiben? Wir würden uns darüber freuen. Bitte beachte, dass alle Kommentare moderiert sind. Alles was nach SPAM aussieht wird gelöscht. Versuche die Unterhaltung für alle Teilnehmer sinnvoll zu gestalten.