Schliessen

Nach was möchtest du suchen?

Schliessen

Keine Artikel zum Anzeigen

Product
Menge 0
0.00
Plus Steuern

Mein Account

Mit diesen 7 Tipps holst du dir den Sommer nach Hause


Während sich alle durch Portugal campen, an der Adria Gelato essen oder halb Asien durchqueren, bleibst du im Sommer zuhause? Vielleicht hast du zu viel Arbeit oder bleibst einfach so in der Heimat – wir finden das gar nicht schlimm. Im Gegenteil: Mit diesen sieben Tipps fühlst du dich zuhause wie in den Ferien. Und während alle anderem im Reisestress sind, geniesst du so ein paar wunderbar entspannte Tage oder Feierabende.

 

1. Nix bringt dir das Feriengefühl so schnell nach Hause, wie eine Hängematte. Und wer da nur an psychedelisch gemusterte Hippie-Hängematten denkt, sei beruhigt: Es gibt unterdessen auch schlichte Modelle aus Leinen oder weissem Garn. Bereite dir eine Kanne selbergemachten Eistee zu, schnappe dir dein Lieblingsbuch und schaukle dich nun in dein Urlaubs-Feeling. Und das Beste? Egal, ob Balkon oder Garten – dank den vielen Befestigungsmöglichkeiten (freistehend, zum Festbinden am Geländer oder eine Sitzhängematte, die an der Decke befestigt wird) gibt es für jeden eine passende Option, egal, wie viel Platz zur Verfügung steht.
 

2. Wem’s tagsüber zu heiss ist, kann sich mal nach einer Nachtwanderung in der Umgebung erkundigen. Besonders bei Vollmond sind die wunderschön. Aber nicht nur dann:  Bei einem ruhigen Spaziergang in den Abendstunden, geniesst du die nächtliche Kühle und erkundest deine Nachbarschaft bei Mondlicht, was sie schön fremd wirken lässt. Es ist überraschend, wie selbst vertraute Gegenden bei Nacht anders wirken. Wenn die üblichen Ablenkungen des Tages wegfallen, fallen dir Dinge auf, die einem sonst vielleicht verborgen bleiben.

file


3. Viel Sonnenschein macht richtig Lust auf ein entspanntes Picknick im Freien. Damit die Vorbereitungen nicht zu aufwendig werden, reichen ein paar einfache, leckere Snacks. Wie wäre es mit einem Kartoffelsalat mit karamellisierten Cherry-Tomaten und einer Handvoll frischem Basilikum oder Bagels mit Erdnussbutter und Banane? Anstatt die altbekannten Orte zu besuchen, schnappt sich jeder in der Familie sein liebstes Fortbewegungsmittel – Fahrrad, Roller oder Inline-Skates – und schon geht’s los. Wer findet den schönsten Picknickort?

4. Genug gegrillt? Wie wäre es mit einem Tapas- oder Mezze-Abend mit den Nachbarn oder deinen Liebsten? Jeder bringt eine Kleinigkeit mit und schon habt ihr ein wahres Festessen. Bei heissem Sonnenschein kühlt ihr euch mit kalten Tapas ab – beispielsweise Gazpacho, Melone mit Serrano-Schinken und Tortilla española, ein dickes Kartoffelomelette mit Zutaten deiner Wahl. Für den Mezze-Abend wird es etwas exotischer mit geräuchertem Auberginendip, Falafel und Tabouleh. Wenn das Wetter nicht mitspielt, holt ihr euch mit den südländischen Gerichten ganz einfach den Sonnenschein ins Haus und auf die Teller. Probiert es mal mit Patatas bravas, Paella, Lammköfte oder Schinken-Kartoffel-Kroketten.

5. Gutes Sommerwetter lädt praktisch dazu ein, sämtliche Aktivitäten nach draussen zu verlegen. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um zu schauen, ob es eine Jogging-Gruppe im Ort gibt oder sich eine Yogagruppe regelmässig im Park trifft. Wer nichts Passendes findet, organisiert einfach selbst etwas. Wie wäre es, wenn du Freunde und Familie zu einem kleinen, sportlichen Wettkampf herausforderst? Frag‘ einfach nach, wer Lust auf Badminton, Fussball oder Kubb im Park hat und organisiere einen „Meisterschaftsnachmittag“.

file


6. Es regnet mal wieder? Perfekt, denn jetzt kannst du’s dir ohne schlechtes Gewissen zuhause gemütlich machen und den ganzen Tag schmökern. Zuerst baust du dir eine gemütliche Lesehöhle – hole dir dazu einfach die Bettdecke aufs Sofa oder lasse die Kids ein wahres Deckenlager bauen. Der nächste Schritt sind die Snacks. Für jeden faulen Lesetag braucht es leckere Tassen Tee, ein paar Kekse und Schokolade. Jetzt fehlt nur noch das Buch und schon kannst du abtauchen.

7. Wie wär’s mit einem Ministrand auf dem Balkon oder im Garten? Mit einer kleinen Sandkastenmuschel oder einem Kinderplanschbecken kann man selbst auf engstem Raum etwas Strand-Feeling schaffen. Einfach den Sandkasten oder das Becken mit etwas kühlem Wasser oder Sand auffüllen und sich entweder abkühlen oder die Füsse im Sand vergraben. Jetzt fehlen nur noch Freunde, ein paar Cocktails und Chill-Out-Musik und schon kann die Strandparty beginnen.

Kommentar schreiben

Willst du einen Kommentar schreiben? Wir würden uns darüber freuen. Bitte beachte, dass alle Kommentare moderiert sind. Alles was nach SPAM aussieht wird gelöscht. Versuche die Unterhaltung für alle Teilnehmer sinnvoll zu gestalten.