Schliessen

Nach was möchtest du suchen?

Schliessen

Keine Artikel zum Anzeigen

Product
Menge 0
0.00
Plus Steuern

Mein Account

Frisch und knackig: Was ihr jetzt auf dem Wochenmarkt findet

Der Frühling ist hier! Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und die Tage sind wieder länger. Bester Zeitpunkt für einen One Simple Change: Startet euer Wochenende ab sofort mit dem Besuch auf einem lokalen Markt. Bei uns ist immer samstags der große Gemüse- und Früchtemarkt in der Stadt. Zuhause stopfen wir so viele Jutetaschen wie wir finden können in den grossen Korb und auf geht’s.

Mit dem Frühling kommt wieder ziemlich Abwechslung auf die Markttische. Ich habe für euch sechs feine Gemüsesorten ausgewählt, die ihr jetzt auf dem Markt findet und gebe euch gleich noch Tipps dazu, wie ihr sie verwenden könnt.

1.      Radieschen

Stolz hält der Bauer mir seine farbigen Radieschen entgegen. Sie schmecken noch nach Erde und strahlen mit der Märzsonne um die Wette. Radieschen mag ich besonders gerne, da man sie so vielfältig einsetzen kann: mit etwas Butter und Salz zu einem Glas Weisswein geniessen, in den Salat schnippeln oder auch mal mit Karotten in den Ofen geben (etwas Rosmarin dazu, Ahornsirup, Salz und Pfeffer). Die Blätter solltet ihr auf jeden Fall behalten! Die kann man als Salat essen, in die Gemüsesuppe geben oder mit Parmesan, Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer zu einem Pesto verarbeiten. 

2.      Flower Sprout

Der Flower Sprout sieht aus wie die kleine Schwester vom Kale (den’s jetzt auch wieder aus dem heimischen Anbau gibt) und tatsächlich sind die grün-violetten Röschen eine Mischung aus Rosenkohl und Federkohl (Kale). „Dieses Gemüse ist noch ganz neu“, erklärt mir die Marktverkäuferin. Und ein Unkompliziertes noch dazu. Die Röschen muss man nur kurz abspülen und kann sie dann zwei bis drei Minuten anbraten, dünsten oder blanchieren. Die Züchtung schmeckt mild und süsslich und kann so vielleicht sogar Rosenkohl-Gegner überzeugen. Mit ganz viel Vitamin C und Ballaststoffen sind sie nämlich eine hervorragende Wahl…

3.      Frühlingszwiebeln

Sie kündigen, wie’s der Name schon sagt, den lang ersehnten Frühling an. Frühlingszwiebeln sind kleiner als die herkömmlichen Zwiebeln, da sie früher geerntet werden. Die grünen Stängel kann man auch essen, sie schmecken besonders aromatisch. Am besten fein hacken, mit etwas Sojasauce, Limettensaft und Ahornsirup vermischen und Fischfilets oder Hähnchenbrust damit marinieren. Anbraten und geniessen! Oder einfach so aufs Butterbrot streuen – die einfachsten Dinge schmecken doch meistens am besten.

4.      Krautstiel / Mangold

Dieses Blattgemüse gibt’s jetzt wieder frisch auf dem Markt. Die eine Sorte, Stielmangold oder Krautstil genannt, hat einen etwas dickeren Stil und diesen kannst du ähnlich wie Spargel zubereiten. Der Schnittmangold hingegen ist etwas feiner und wird wie Spinat verarbeitet. Mit etwas Öl und Knoblauch anbraten, salzen und pfeffern und schon hat man eine feine Gemüsebeilage. Man braucht Mangoldblätter auch für Capuns, die feine Schweizer Spezialität aus den Bergen. Vorsicht: Mangold enthält viel Nitrat und Oxalsäure und sollte daher nie warm gehalten oder aufgewärmt werden. 

5.      Rucola

So schmeckt für mich der Frühling! Rucola wird auch Rauke oder Arugula genannt und ist eine Salatpflanze. Ich esse ihn am liebsten mit Käse kombiniert als Salat. Also mit einem warmen Ziegenkäse servieren oder etwas Feta-Käse zerbröckeln, ein süssliches Essig dazu, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer und ein paar Scheiben Brot anrösten. Schmeckt himmlisch! Da Rucola jedoch hohe Nitratwerte hat, sollte man ihn am besten nur sparsam verwenden oder mit anderen Salaten mischen.

6.      Spinat

Jetzt gibt’s ihn wieder, den feinen Frühlingsspinat. Im Gegensatz zum Herbst- oder Winterspinat hat er ganz feine Blätter und schmeckt am besten roh. Mein Lieblingsrezept: Belugalinsen kochen und abkühlen lassen, Spinatblätter dazu, geschnittene Karotte und Radieschen, ein gekochtes Ei zerhacken, Zitronensaft und Olivenöl darüber träufeln und mit Salz und Pfeffer würzen, et voilà, der beste Frühlingssalat überhaupt!

Und, Lust bekommen? Dann nix wie los auf den nächsten Markt!

Seitdem wir den Marktbesuch am Samstagmorgen zur fixen Routine erkürt haben, fällt uns auch das Aufstehen nicht mehr so schwer. Wir freuen uns schon freitags, am nächsten Morgen wieder unsere Lieblingsstände abzuklappern. Die Kids kennen die Marktfrauen und –herren schon langsam und freuen sich auf ein Wiedersehen. Welche Blumen kaufen wir heute? Welches Gemüse soll noch in den Korb? Da dürfen die Kids jeweils mitbestimmen und haben richtig Spaß dabei.

Ich merke auch, wie mir die frische Luft gut tut. Dieser gesunde Start wirkt sich meistens aufs ganze Wochenende aus. Wir sitzen weniger drinnen, sondern haben mehr Lust, nachmittags dann noch aufs Rad zu steigen oder sonst was zu unternehmen. Schaut doch gleich sofort, wann bei euch in der Nähe ein Markt stattfindet und tragt es euch in den Kalender ein. Am besten noch eine gute Freundin oder den Vater einweihen, dann klappt’s auch bestimmt mit dem Ausflug!

 

Wollt ihr wissen, welches Gemüse wann Saison hat? Hier gibt’s einen tollen Saisonkalender zum Download:

http://www.bio-suisse.ch/media/de/heldendernatur/saisonkalender_d.pdf

Quellen: https://www.5amtag.ch/wissen/,  http://www.gemuese.ch/

Kommentar schreiben

Willst du einen Kommentar schreiben? Wir würden uns darüber freuen. Bitte beachte, dass alle Kommentare moderiert sind. Alles was nach SPAM aussieht wird gelöscht. Versuche die Unterhaltung für alle Teilnehmer sinnvoll zu gestalten.