Schliessen

Nach was möchtest du suchen?

Schliessen

Keine Artikel zum Anzeigen

Product
Menge 0
0.00
Plus Steuern

Mein Account

7 Wege, Kinder zu gesunden Essgewohnheiten zu inspirieren!

Liebe Ellen, während der unstrukturierten Zeit in den Sommerferien, haben sich unsere Kinder einige ungesunde Essgewohnheiten angewöhnt. Obst und Gemüse wurde vermieden und es gab zu viele Süßigkeiten zwischendurch! Mit der Motivation des neuen Schuljahres, bräuchte ich ein paar Tipps, wie ich sie inspirieren kann, gesünder zu essen ohne große Dramen! 

Die Infografik zeigt uns, dass in unserer Gesellschaft viele Kinder übergewichtig sind, aber unterversorgt, was Obst und Gemüse anbelangt. Um unsere Kinder von dieser derzeitigen Entwicklung zu schützen, wollen wir sicherstellen, dass sie die richtigen Werkzeuge haben, um sich bestmöglich zu entwickeln Dank einer ausgewogenen Ernährung. Dabei gibt es drei wesentliche Bereiche zu beachten:

1.     Gute Ernährung ist die Grundlage für eine gute Gesundheit und inspiriert auch zu einem weiteren gesunden Lifestyle.

2.     Die beste Zeit diese Grundlage und gesunde Ernährungsweisen zu erlernen ist während der Kindheit.

3.     Eltern müssen sich dabei involvieren, um ihre Vorbildfunktion wahrzunehmen.

In diesem Artikel fokussieren wir uns auf 7 inspirierende Essensstrategien für Kinder, im Speziellen den Obst- und Gemüseverzehr, da er ein wichtiger Gesundheitsindikator in den meisten europäischen Ländern ist. Im nächsten Artikel schauen wir uns konkrete Rezepte, Tipps und Tricks für unsere wählerischen Kinder an!

1.     Sei ein Vorbild

Zahlreiche Studien zeigen, dass der Obst- und Gemüseverzehr der Kinder von dem ihrer Eltern abhängt. Wenn Eltern gute Vorbilder sind, können sie dadurch beeinflussen, wie viel Obst und Gemüse ihre Kinder essen. Essgewohnheiten in der Familie, gemeinsame Mahlzeiten und eine entspannte Umgebung währenddessen, können auch das Essverhalten der Kinder verbessern. 

2.     Koche gemeinsam

Kinder haben meist mehr Freude am Essen, wenn sie mitgeholfen haben – also warum nicht:

  • Nimm deine Kinder mit zum Markt oder in den Supermarkt, damit sie mitbestimmen können, was gekocht wird.
  • Pflanzt gemeinsam einen kleinen Garten. So lernen sie, wie Obst und Gemüse wächst und sie können selber ernten.
  • Lass sie das Gemüse waschen, den Salatdressing mischen, oder die Suppe umrühren.
  • Bitte sie den Tisch schön zu decken, um ihren Stolz zu wecken.
  • Lass sie mit Hilfe eines gesunden Kinderkochbuches, oder tollen Websites selber kreativ werden.
  • Überlasse ihnen die Entscheidung, ob es etwas Rohes oder Gekochtes gibt. Einige Kinder haben hier Präferenzen. 
  • Probier doch mal zum Beispiel diese gesunden Koch-Apps aus, um deine Kinder in die Küche zu locken! 

3.     Lasse Essen Spaß sein

Wenn deinen Kinder Obst und Gemüse einfach nicht schmeckt, dann versuche es lustig aussehen zu lassen!

  • Probiere es doch einmal mit gesunden Dips, wie Guacamole, Frucht-Salsas oder Joghurtdips zum Gemüse.
  • Arrangiere das Obst und Gemüse in Form von Gesichtern oder Tieren auf dem Teller.
  • Verfeinere Lieblingsgerichte wie Pizza, Pasta, Sandwiches mit Gemüse obendrauf.
  • Mache bunte Gemüse oder Obstspieße .
  • Im Kühlschrank sollte immer frisches, farbenfrohes Gemüse sein.
  • Bewahre das Obst gut sichtbar, zum Beispiel in bunten, gemusterten Schüsseln, auf.
  • Für noch weitere sehr kreative Möglichkeiten, wie man Obst und Gemüse kinderfreundlich gestalten kann, wirf einen Blick auf dieses Pinterest board.

4.     Bringe Abwechslung ins Essen

Lass deine Kinder immer wieder neue, gesunde Lebensmittel probieren, egal ob im Restaurant, beim Picknick oder beim Reisen. Vermeide es Essen in „gut“ und „schlecht“ einzuteilen. Stattdessen versuche deinen Kindern eine gesunde Balance beizubringen, 

5.     Zeige den Kindern ihre Vorteile

Kinder haben noch andere Prioritäten. Die meisten fühlen sich unbesiegbar und interessieren sich nicht für Gesundheit. Finde passende Vorteile, die ihnen JETZT wichtig sind:

  • Werde so stark wie…
  • Spiel besser / Werde besser in ihrem Lieblingssport oder Freizeitaktivität …
  • Werde konzentrierter in der Schule…
  • Werde so groß wie….
  • Laufe schneller…

6.     Besteche oder zwinge sie nicht

Bestrafungen oder Kämpfe schaffen nur eine negative Erfahrung, die das Kind Essen mit negativen Gefühlen verbinden lässt. Auch sie zu zwingen, aufzuessen, kann es verhindern, dass sie ihren Instinkten nicht mehr trauen und nicht mehr wissen, ob sie satt oder noch hungrig sind. Das kann sogar dazu führen, dass sie auch als Erwachsene unachtsame Essgewohnheiten haben. Versuche aufmerksam zu sein, wenn Kinder sagen, ob sie satt oder hungrig sind.

  • Achte darauf, dass die Aussagen eher positiv als negativ sind, wie zum Beispiel „Hmm, lass uns leckere Beeren essen, Süßigkeiten haben wir ein anderes Mal wieder“ anstelle von „Es gibt keine Süßigkeiten, nur Obst.
  • Besteche deine Kinder nicht mit der Aussicht auf ein Dessert, wenn sie aufgegessen haben.
  • Vermeide strikte Essensregeln, da das zu späterem rebellischem Verhalten führen kann.
  • Verwende Essen nicht als Belohnung, sondern belohne erwünschtes Verhalten mit Lob, Aufmerksamkeit oder anderen Privilegen.
  • Vermeide es Kinder mit Hilfe von Essen zu beruhigen. Versuche verständnisvolle Worte oder Umarmungen stattdessen zu geben. 

7.     Verliere nicht den Mut

Manche Kinder sind in Bezug auf Essen schwieriger als andere und benötigen mehr Einsatz und Geduld. Studien haben jedoch gezeigt, dass Essgewohnheiten, die in der Kindheit erlernt wurden, die Grundlage für das spätere Essverhalten als Erwachsener sind. Je früher Kinder in Kontakt mit Obst und Gemüse kommen, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass sie einen höheren Verzehr bereits im Vorschulalter haben. Nichtsdestotrotz können Kinder sehr wählerisch sein. Oft braucht es 10 bis 15 Versuche mit einem neuen Lebensmittel bevor das Kind es akzeptiert. Denke daran, es ist nie zu spät das zu lernen! 

Kommentar schreiben

Willst du einen Kommentar schreiben? Wir würden uns darüber freuen. Bitte beachte, dass alle Kommentare moderiert sind. Alles was nach SPAM aussieht wird gelöscht. Versuche die Unterhaltung für alle Teilnehmer sinnvoll zu gestalten.