Schliessen

Nach was möchtest du suchen?

Schliessen

Keine Artikel zum Anzeigen

Product
Menge 0
Sfr0.00

Mein Account

DIY – Insektenhotel

Du möchtest dein eigenes Insektenhotel eröffnen? Das ist spitze! Mit einem Insektenhotel bietest du Insekten oder Wildbienen eine Nisthilfe und unterstütz sie dabei, in deinem Garten den passenden Lebensraum zum Nisten zu finden.

Passend zum Weltbienentag haben wir uns das etwas genauer angeschaut. Was genau hat es mit den Insektenhotels eigentlich auf sich und worauf muss ich achten, wenn ich ein Insektenhotel selber bauen oder kaufen möchte?

Warum ein Insektenhotel bauen?

Ein Insektenhotel ist kurz gesagt eine Nisthilfe für Insekten. Ein kurzer Hotelbesuch? Fehlanzeige! Insekten ziehen dort meistens für mehrere Monate ein und bleiben zum Teil sogar für 2-3 Jahre. Die Insekten können dort ihre Eier ablegen, die sich dann über die Zeit zu erwachsenen Insekten entwickeln. Der Begriff Hotel ist daher vielleicht etwas irreführend, hört sich aber zugegebenermaßen einfach niedlicher an und hat sich über die Jahre auch so durchgesetzt.

Der Weltbienentag widmet sich insbesondere dem Artenschutz und befasst sich mit dem Insektensterben, von dem besonders Wildbienen sehr stark betroffen sind. Mit einem Insektenhotel kannst du zwar keine bedrohten Arten vor dem Aussterben schützen – dazu ist die Auswirkung eines einzelnen Insektenhotels zu gering – aber du kannst damit einen ersten Schritt in die richtige Richtung gehen. Wenn du bereits bis hier gelesen hast, hast du eigentlich auch schon einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, denn du hast dir die Zeit genommen, dich mit dem Thema zu befassen. Um Insekten und Wildbienen nachhaltig zu schützen, ist es besonders wichtig, sich der Erhaltung und Förderung von naturnahen Lebensräumen anzunehmen. Dazu gehören beispielsweise auch Wildblumenwiesen. 

DIY Insektenhotel Weltbienentag  |  Juice Plus+

Diese Insekten leben in einem Insektenhotel

Häufige Gäste, die besonders gerne im Insektenhotel einchecken, sind Wildbienen. Anders als Honigbienen sind diese Einzelgänger und leben nicht in Staaten. Neben Wildbienen sind auch verschiedene Wespenarten, Käfer, Florfliegen und Ohrwürmer häufig zu Gast im Insektenhotel. All diese Gäste leisten einen wertvollen Beitrag in der Natur, weil sie beispielsweise Blüten bestäuben oder auf eine biologische Weise Schädlinge bekämpfen.

Wie funktioniert ein Insektenhotel?

Ein Insektenhotel bietet meistens unterschiedliche Arten von Nisthilfen. Das können Bambusröhrchen, Schilf oder auch Holzblöcke sein, in die mit einem Bohrer Löcher gebohrt wurden. In manchen Insektenhotels finden sich auch andere hübsche Naturmaterialien – hier gibt es viele kreative Ansätze. Vieles sieht jedoch oftmals nur schön aus, ist eher dekorativ und geht am eigentlichen Zweck vorbei. Die gute Nachricht ist: für eine nützliche Nisthilfe braucht es gar nicht viel und es kann bereits mit wenigen einfachen Materialien ein Insektenhotel gebaut werden, das auch ziemlich wahrscheinlich besucht wird. 

DIY Insektenhotel selber bauen  | Juice Plus+

Insektenhotel selber bauen – womit befüllen?

Eine optimale Nistanlage für Insekten sollte verschiedene Hohlräume haben, in die die Eier gelegt werden können. Mit diesen Materialien kannst du solche Hohlräume schaffen und dein Insektenhotel befüllen:

Bambusrohr

Besonders gut geeignet ist Bambusrohr. Das kannst du beispielsweise im Baumarkt kaufen. Achte beim Kauf darauf, dass die Bambusstäbe auch wirklich hohl innen sind, sodass sich deine Gäste auch einnisten können. Am besten eignet sich ein Durchmesser zwischen 5 und 9 mm. Beim Zuschneiden des Bambusrohrs kannst du am sogenannten Knoten sägen, die leichte Verdickung, die an manchen Stellen sichtbar ist. Dadurch ist dein Rohr an einem Ende dunkel – das ist wichtig für die Insekten! Alternativ kannst du auch etwas Watte zum Verschließen verwenden. Eine Seite bleibt für die Insekten offen.

Alternativen: Du kannst statt Bambusrohr auch Schilfstängel oder Röhrchen aus Pappe verwenden. Achte auch hier auf die Größe der Öffnung und stell sicher, dass eine der beiden Öffnungen verschlossen bleibt.

Holz mit Bohrungen

Auch beliebt bei den Hotelgästen des Insektenhotels ist Holz. Hier eignen sich Harthölzer, wie z.B. Buche, Esche oder Eiche. Das Holz kannst du ganz einfach mit Bohrlöchern versehen. Verwende dazu einen Bohrer mit einem Minimumdurchmesser von 3 mm und maximal mm. Nach dem Bohren solltest du die Oberfläche etwas schleifen, damit keine abstehenden Holzsplitter die Insekten oder Bienen am Einzug in die Löcher hindern. Wichtig: Die Bohrung sollte senkrecht zur ehemaligen Rinde gemacht werden. Nach dem Bohren muss die Oberfläche blank geschliffen werden, damit nicht querstehende Fasern den Bienen den Weg versperren. 

Ziegelsteine

Wenn du dir Inspiration für dein Insektenhotel suchst, stößt du früher oder später auch auf Insektenhotels mit echten Ziegelsteinen. Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Sogenannte Strangfalzziegel haben bereits Hohlräume, die sich zum Nisten für Wildbienen eignen. Eventuell sind die Öffnungen beim Brennen der Ziegel etwas verengt. Mit einem Bohrer können die Öffnung etwas vergrößert werden, sodass die Bienen leicht Zugang zu den Löchern haben.

Auch Kalksandsteine und Lochziegel können verwendet werden. Diese müssen allerdings mit Bambusrohren, Schilfstängel oder Pappröhrchen gefüllt werden, da andernfalls keine Bewohner darin nisten können. Die Hohlräume von Kalksandsteinen können mit Schilfhalmen und Bambusröhrchen gefüllt werden. 

Warum Gitter vor Insektenhotel?

Damit deine Hotelbesucher in Ruhe nisten können, solltest du an dein Insektenhotel ein Gitter anbringen. Vögel füttern Ihre Jungen überwiegend mit Insekten. Ein Insektenhotel ist also sprichwörtlich ein gefundenes Fressen für Vögel. Durch ein Gitter mit einer Maschenweite von ca. 20 mm kannst du deine Insekten davor schützen. 

Wo platziert man ein Insektenhotel?

Am besten platzierst du dein Bienenhotel an einem wettergeschützten Ort mit viel Sonne. Durch die Wärme können sich Eier und Larven gut entwickeln. Wenn dein Insektenhotel nicht dem Regen ausgesetzt ist, wird es außerdem länger halten und deinen Hotelgästen länger dienen können.

Warum wird dein Insektenhotel nicht angenommen?

Wenn dein Insektenhotel keine Gäste bekommt, heißt das nicht zwingend, dass du etwas falsch gemacht hast. Neben einer optimalen Nistanlage brauchen Wildbienen und Insekten auch ein optimales Umfeld, in dem sie beispielsweise genügend Nahrung finde. Optimal sind hier Wildblumenwiesen und Gärten, die sehr naturnah gestaltet sind. In vielen Baumärkten gibt es Blumen und auch Ansaaten, die speziell für Wildbienen ausgezeichnet sind.

Kommentar schreiben

Willst du einen Kommentar schreiben? Wir würden uns darüber freuen. Bitte beachte, dass alle Kommentare moderiert sind. Alles was nach SPAM aussieht wird gelöscht. Versuche die Unterhaltung für alle Teilnehmer sinnvoll zu gestalten.