Schliessen

Nach was möchtest du suchen?

Schliessen

Keine Artikel zum Anzeigen

Product
Menge 0
Sfr0.00

Mein Account

Low Carb Plätzchen

Plätzchen dürfen während der Weihnachtszeit einfach nicht fehlen. Damit die weihnachtlichen Leckereien nicht zur Zuckerfalle werden, gibt es auch gesunde Alternativen. Weihnachten und gesunde Ernährung schliessen sich nicht aus. Denn so manche Schlemmerei lässt sich durch ein paar kleine Änderungen im Rezept ganz einfach in eine weniger sündhafte Alternative verwandeln. Eine der grössten Verführungen in der Weihnachtszeit sind die vielen köstlichen Weihnachtsplätzchen und Lebkuchen.

Ein Blick auf die Zutatenliste von den meisten Weihnachtsplätzchen zeigt schnell, dass in den weihnachtlichen Keksen oft eine grosse Menge Butter und jede Menge Zucker steckt. Damit der Griff zum Plätzchen Teller kein schlechtes Gewissen auslöst, habe ich ein paar Tipps, wie du herkömmliche Zutaten ersetzen kannst und deine Plätzchenrezepte in eine gesündere Variante verwandeln kannst.

 

 

Weizenmehl

Weizenmehl ist beispielsweise bei Keksen zum Ausstechen ein grosser Bestandteil auf der Zutatenliste. In den meisten Rezepten lässt sich ein Teil des Weizenmehls auch durch gemahlene Mandeln ersetzen. Statt Weizenmehl kannst du natürlich auch auf andere Mehlsorten verwenden, wie zum Beispiel Dinkelmehl, Mandelmehl oder gemahlene Haferflocken. Die unterschiedlichen Mehlsorten lassen sich nicht 1:1 ersetzen. Oftmals verrät dir aber die Verpackung, wie das Verhältnis ist.

Haushaltszucker

Der klassische weisse Haushaltszucker ist in den meisten Plätzchenrezepten mit einem sehr hohen Anteil vertreten. Für den unbeliebten Industriezucker gibt es ebenso verschiedene alternative Produkte, die dein Rezept zuckerfrei machen. Deine Plätzchen kannst du zum Beispiel mit Xylit, Erythrit, Birkenzucker, Kokosblütenzucker oder Datteln süssen. Plätzchen mit Zuckeralternativen sind meistens nicht so lange haltbar. Mein Tipp: Kleine Mengen backen und dafür frische Weihnachtsplätzchen naschen.

Butter

Statt Butter kannst du auf pflanzliche Fette zurückgreifen. Die Auswahl an veganen Butteralternativen ist inzwischen riesig. Oftmals gibt es Produkte, die von den Herstellern speziell zum Backen empfohlen werden.

Marmelade

Die beliebten Plätzchen zum Ausrollen und Ausstechen werden oft mit einer süssen Marmelade zusammengeklebt. Auch hier versteckt sich wieder Zucker. Für eine kalorienarme Variante kannst du eine zuckerreduzierte Konfitüre nutzen. Wusstest du, dass man mit Xylit und Birkenzucker auch Marmelade selber machen kann? So kannst du für deine Plätzchen dir deine eigene Marmelade kochen, die auch in deinen Ernährungsplan passt.

Low Carb Plätzchenrezepte

Auch für eine Low Carb (kohlenhydratarme) Ernährung gibt es leckere Rezepte, die die Weihnachtszeit versüssen. Die wahrscheinlich einfachsten Low Carb Rezepte für Weihnachten sind Makronen in unterschiedlichsten Ausführungen. Denn die Basis für Makronen sind meistens Nüsse, zum Beispiel Haselnuss oder Kokos, und Eiweiss. Setzt man sich mit kohlenhydratarmer Ernährung auseinander oder steckt gerade mitten in einer Low Carb Diät, dann ist eines klar: Nüsse sind bei einer Low Carb Ernährung erlaubt. Oft sind sie sogar fester Bestandteil auf dem Ernährungsplan, denn sie stecken voller wertvoller Nährstoffe. Walnüsse haben beispielsweise nur 7 g Kohlenhydrate auf 100 g und sind ein grossartiger Lieferant wertvoller Vitamine und Mineralien. Plätzchen mit einem hohen Anteil an Nüssen haben daher meistens weniger Kohlenhydrate. Mithilfe der oben genannten Alternativen kannst du zum Beispiel ein herkömmliches Rezept für leckere Nussmakronen oder Kokosmakronen backen. Dazu kannst du dein Lieblingsrezept verwenden und den Zucker beispielsweise mit Birkenzucker oder Xylit ersetzen.

 

Mit diesen leckeren Keksen kannst du ohne Reue naschen. Gesüsst sind die Plätzchen mit der natürlichen Süsse von getrockneten Datteln. Statt Weizenmehl bilden gemahlene Haselnüsse und Mandeln die Basis für die Schoko Low Carb Kekse. Der nussige Geschmack wird durch etwas Kakao unterstrichen. Ein bisschen Schokolade in kleinen Mengen macht sich bei den Nährwerten kaum bemerkbar. Verwende dazu eine hochwertige Kuvertüre mit hohem Kakaoanteil. Diese lässt sich gut verarbeiten und enthält keine unnötigen Zusatzstoffe.

 

  • 150 g getrocknete Datteln
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Kakao, stark entölt
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Erdnussbutter
  • 3 Eiweiss
  • 1 Prise Salz
     

Für die Deko

  • 80 g Zartbitterkuvertüre
  • 1 Messerspitze Kokosöl
  • Goldstaub

  1. Zuerst die getrockneten Datteln für ca. 15 Minuten in heissem Wasser einlegen. Anschliessend die Datteln abtropfen und auskühlen lassen. Dann die aufgeweichten Datteln in einer Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Datteln, Haselnüsse, Mandeln, Kakao, Zimt und Erdnussbutter in eine Schüssel geben und verrühren.
  2. In einer separaten Schüssel das Eiweiss steif schlagen und anschliessend unter den Teig heben.
  3. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf das Blech setzen. Um den Plätzchenteig besser verarbeiten zu können, die Hände leicht anfeuchten. Vor dem Backen die Plätzchen leicht andrücken.
  4. Nun die Low Carb Plätzchen für ca. 15 Minuten bei 160 Grad Oberunterhitze im vorgeheizten Ofen backen.
  5. Nach dem Backen die Weihnachtsplätzchen abkühlen lassen. Für die Glasur die Kuvertüre mit dem Kokosöl in einem Wasserbad schmelzen. Die Plätzchen in die Schokolade eintunken und mit etwas essbarem Goldstaub bestäuben. Alternativ können auch gehackte Nüsse zur Dekoration über die Schokolade gestreut werden.
  6. Die gesunden Low Carb Plätzchen sind trocken gelagert für ca. 1 Woche haltbar.


Kommentar schreiben

Willst du einen Kommentar schreiben? Wir würden uns darüber freuen. Bitte beachte, dass alle Kommentare moderiert sind. Alles was nach SPAM aussieht wird gelöscht. Versuche die Unterhaltung für alle Teilnehmer sinnvoll zu gestalten.